Philipp Alexander Tschirbs - Das Klo im Kino
 
LIT-Verlag Berlin, Dezember 2006
http://www.lit-verlag.de/reihe/film
Bd. 3, 296 S., 24.90 EUR
kartoniert, zahlreich illustriert
ISBN: 3825801004
EAN: 9783825801007


In der Privatisierung und im Verbergen der natürlichen Bedürfnisse erkannte Norbert Elias den Anstieg einer Zivilisationskurve, der einhergehe mit einem "merklichen Vorstoß der Schamgrenze". Das Klo im Kino aber offenbart uns die partielle Rücknahme dieses Prozesses: Die Enttabuisierung eines intimen Raumes. Mitunter scheint das Klo beim Verlust von Intimität und unter Preisgabe an eine voyeuristische Öffentlichkeit geradezu eine magische Aura zu gewinnen, da nur hier Privates ungestört kommuniziert werden kann. Überraschenderweise hat sich die Etablierung des Klos nicht von der filmhistorischen Peripherie ins Zentrum ausgebreitet, sondern es waren gerade die größten Meister des Films, die der filmischen Repräsentation des Klos zum Durchbruch verhalfen (Hitchcock, Godard, Kubrick, Bertolucci, Pasolini, Wenders). Überraschend auch, dass sich die weiblichen Kino-Ikonen auf oder mit dem Klo präsentieren. Bei unserer Thematik deutet sich ein mentalitätshistorischer Paradigmenwechsel an. Es wird kein schmuddeliger Seitenstrang des Filmes freigelegt, sondern ein offensichtlicher, aber bislang aus unerfindlichen Gründen unentdeckter Weg in das Herz der Filmkultur seit 1960 beschritten.

Philipp Alexander Tschirbs (Jahrg. 1974) studierte Filmwissenschaft, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum.
Impressum: Philipp A. Tschirbs - Danziger Str. 10 - 38723 Seesen - info-at-daskloimkino.de Sound-Dateien in die Webseite einbinden